2016 – das wars

Achtung Jahresrückblick! Keine Sorge, wird nicht schlimm und auch nicht wahnsinnig besinnlich oder rührselig. Eher schön und zufrieden. 2016 war für mich persönlich ein schönes Jahr, auch wenn drumherum alle sagen, wie schrecklich es war. Natürlich machen mich Kriege und verstorbene Prominente betroffen, aber die gibt es jedes Jahr. Durchgeknallte Politiker gibt es nicht jedes Jahr, aber die verschwinden hoffentlich auch bald wieder. Viel mehr bleiben doch die persönlichen Erinnerungen, oder nicht?

Hier sind ein paar von meinen. Die Dinge, mit denen 2016 mir in Erinnerung bleiben wird.

Und für die Leserinnen und Leser, denen das hier jetzt zu lang wird: Vielen Dank für Eure Treue, fürs Mitlesen, fürs Kommentieren (hier oder auf anderen Kanälen). Mir macht es Spaß für Euch zu schreiben und ihr seid mir immer wieder Motivation. Mag komisch klingen, sowas zu einer mehr oder weniger anonymen Menge zu schreiben, ist aber so. Also wünsche ich euch nicht nur einen guten Jahresanfang, sondern auch ein gutes Jahr 2017. Wir sehen uns hier. Liebe Grüße, Alexandra

Und jetzt der Jahresrückblick.

2016, ein Jahr, in dem ich viel unterwegs war. In Deutschland beispielsweise mehrfach in Berlin, beruflich wie privat, in Bamberg und Bayreuth, an Mosel und Eifel und natürlich im ganzen Rest. Denn 2016 war das Jahr meiner Deutschlandreise: Bodensee-Nordsee-Leipzig. Eine beeindruckende Tour durch die Lande, sehr unterschiedlich von Süd nach Nord nach Ost. Viele Eindrücke. Viele Fotos. Hier noch einige bisher unveröffentlichte:

Ein paar Wochen später durfte ich dann schon wieder in Urlaub fahren, und zwar mit der Familie nach Island. Auch diese Bilder brannten sich in meinem Hirn fest. So ein unglaublich schönes Land, so sauber und leer. Da muss ich nochmal hin.

Und damit ich nicht aus der Übung kam, im September gleich noch einen Kurzurlaub mit Rad an der Mosel dran gehängt.

Das war’s dann aber auch mit Urlauben in diesem Jahr.

Meine Männer waren auch erfolgreich unterwegs, was mich als Cheerleader forderte. Der Mann beim Reykjavik-Halbmarathon und dann beim München-Marathon und zwischendurch noch diverse Kurzläufe, einen davon lief auch der Sohn mit, was mich ganz schön beeindruckt hat.

Das letzte Drittel des Jahres hing ich ein wenig durch, was wahrscheinlich an den fehlenden Zielen hing. Zum Glück hatte ich mich schon Monate vorher für einen Bloggerworkshop angemeldet, der mir einen Schub gab und dann flog mir auch noch das Jahresziel für 2017 zu. Also weiß ich gleich, wie es am zweiten Januar weitergeht. Bis dahin habe ich auch meine Grippe auskuriert, die mich seit Weihnachten im Griff hat, und ich kann mich mit meinem Thema Winterradeln in die neue Saison stürzen.  2017, ich freu mich auf Dich!

11 Gedanken zu „2016 – das wars“

  1. Hallo Alexandra,
    vielen Dank für die guten Wünsche, die ich gerne erwidere: Daher auch Dir und allen, die Dir wichtig sind, ein gutes neues Jahr 2017! Da traditionell Neujahrswünsche auch die Gesundheit beinhalten, gute Besserung oberndrauf!
    Alles Gute und “Kette rechts”!
    Stephan

  2. Hallo Alexandra,

    gute Besserung – und ganz viel Spaß beim Durchstarten dieses Jahr! 🙂

    Die Bilder von deinen Ausflügen sind toll… nach Island mag ich unbedingt auch mal. Hattest du da auch das Rad dabei?

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Liebe Anne, auch dir wünsche ich ein gutes Jahr 2017 und einen guten Start im neuen Haus! Nein, in Island hatten wir keine Räder dabei. Unsere Haustauschgastgeberfamilie hat uns ein paar wirklich olle Zweiräder besorgt, mit denen wir durch die Stadt gekurvt sind, aber das war nicht die reine Freude 🙂 Aber war OK so. Wir haben ja einen mittelgroßen Sohn, der nicht soo gerne Rad fährt und die Überlandstraßen sind alles andere als optimal für Radreisen. Das wusste ich aber vorher natürlich nicht. Viele Grüße, Alexandra

    1. Der Bloggerworkshop war ein Samstag, an dem viele Bloggerinnen und ein Blogger sich informieren ließen über gutes Bloggen im Allgemeinen und ein paar speziellen Themen wie Geldverdienen. Ausgerichtet von trusted.blogs und bloggerat.work.

  3. Liebe Alexandra,
    dann erst einmal gute Besserung und ein gutes und gesundes Jahr 2017. Ich hab mich gerade durch Deine Bilder geklickt und bekomme sofort Lust, mich aufs Rad zu setzen 🙂 und nach Island möchte ich auch noch sehr, sehr gerne. Ich freu mich auf viele Beiträge hier. Alles Gute, man liest sich 🙂 Joas

    1. Lieber Joas, ich freue mich, dich als Regemäßigen gefunden zu haben. Und auch die Geschichten in deinem Blog. Das ist radreisemäßig eine ganz andere Liga. 🙂 Island ist auf jeden Fall eine Reise wert, ob mit dem Rad? Ich weiß es nicht, denn die Straßen sind nicht radfreundlich. Eng und ohne Randstreifen, und zumindest in der Reykjavik-Gegend auch recht befahren. Es gibt auch keine Nebenstraßen. Radfahren in Island ist ganz bestimmt ein Erlebnis und eine Herausforderung für RadlerInnen, aber bestimmt kein Highlight. IMHO. Viele Grüße, Alexandra

  4. Na dann freuen wir uns gemeinsam auf 2017 🙂
    Gute Besserung was die Erkältung angeht und dann geht es auf zu neuen Zielen.
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge, danke, die Erkältung war kurz und heftig und gestern saß ich auch schon ein bisschen auf dem Rad. Ich bin ja auch mal gespannt, wie deine Jahresplanung aussieht. Wird bestimmt wieder beeindruckend! Auf ein Neues, Alexandra

  5. Liebe Alexandra,
    wow, was für ein tolles Jahr liegt hinter dir! 🙂
    Ich freue mich schon darauf, von deinen Plänen und Projekten im heurigen Jahr zu lesen! 🙂

    1. Liebe Doris, vielen Dank für deine Treue. Ich freu mich immer auf/über deine Kommentare – und deine eigenen Blogposts. Das Jahr wird gut! Viele Grüße, Alexandra

Kommentare sind geschlossen.