Meine Sinn-Tour

Eigentlich könnte ich mal wieder einen Tourbericht schreiben. Kam schon länger keiner mehr auf diesem Kanal. Und das liegt gar nicht mal daran, dass ich nicht fahre. Im Gegenteil: Die Woche nach Pfingsten war ich viereinhalb Tage vom Saarland ins Schwabenland unterwegs. Das war schön und auch nicht. Jedenfalls hat es mich nicht sehr gedrängt, gleich davon zu erzählen und jetzt ist es zu spät. Eine Erkenntnis ist aber auf jeden Fall, dass Stuttgart und Esslingen ganz dringend was tun müssen, was die Situation für Radler dort grundlegend verbessert. Ich drück die Daumen, dass der Radentscheid ein Erfolg wird.

Nun aber zum Tourbericht. Wir waren mal wieder bei den Schwiecherleuten in Nordbayern. Der Mann hatte sich in den Kopf gesetzt die 300+ km-Strecke  München – Rhön zu radeln. Am Stück. Der Sohn und ich durften den Besenwagen spielen. Tatsächlich haben wir ihn erst auf den letzten zehn Kilometern vor dem Ziel gesehen. Was auch daran lag, dass wir erst noch einen ganzen Tag Schule/Arbeit hatten und dann ordentlich im Stau standen. Das Ende der Story: Der Mann hat es geschafft, aber keine Lust mehr am nächsten Tag gleich wieder auf den Sattel zu steigen. Plane ich also alleine für mich. Mach ich ja eh gerne bzw. lieber. Ich weiß, was ich kann, was ich nicht kann und muss mich nicht stressen lassen.

Ausgangsort ist ein Kaff in der bayerischen Rhön nördlich von Bad Kissingen. Die Wasserkuppe oder die Hochrhönstraße erwäge ich nur kurz, ganz kurz. Dann fällt mir ein, dass Jochen in seinem Blog immer mal wieder das Sinntal erwähnt. Oha, ein Flussradweg. Das kommt mir doch mal entgegen. Die Sinn führt von Bad Brückenau südlich bis Gemünden, wo sie in die Saale und die beiden zusammen kurz danach in den Main münden.  Meine Sinn-Tour weiterlesen