Take it easy. Amper-Donau 1

Hier also der Ferien zweiter Teil. Der Sohn will nach Ingolstadt. Ich habe aufgegeben zu fragen, warum. Weil Isso. Also plan ich mal los. Mit dem Bayernnetz Routenplaner und zur Verfeinerung dann mit komoot. Drei Tage haben wir, die müssten reichen für München-Ingolstadt, dann Altmühl und weiter bis Regensburg. Als Startpunkt gönnen wir uns Dachau. Die halbe Stunde S-Bahn spart uns anderthalb Stunden Großstadtquerung. 

Nach einigem pubertösen Getöse kommen wir erst gegen elf los. Egal, Hauptsache los.

Der Sohn gibt den Navigator, denn er hat wieder das Navi am Rad. Ich bin mit dem Tourer des Mannes unterwegs, weil mein Giant gerade auf seine Bremsentransplantation wartet. Der Mann und ich sind etwa gleich groß, deshalb ist Radtausch kein Problem. Ich hatte nur darum gebeten, die Sättel zu tauschen. Ist auch in seinem Sinne, denn so hat er seinen eigenen Brooks auf meinem Rennrad. Sieht nur ein kleines bisschen gewöhnungsbedürftig aus.

Der Amperkanal ist gar nicht so langweilig, wie es hier aussieht.

Unser Weg führt uns an der Amper entlang. Der Wind bläst stark und oft von hinten. Es läuft. Und da tut sich ein Badesee vor uns auf. Wir haben zwar kein Badezeug dabei, aber das ist dem Sohn egal. Er hopst so schnell ins Wasser und,  weil wir allein sind, komme ich einfach in unorthodoxer Badekleidung hinterher.

 

Ein See für uns allein

Big Fun. Wir tollen im Wasser und nach einer halben Stunde geht es wieder weiter. Dank des ordentlichen Windes trocknen wir auch schnell.
Etwa bei Kilometer Dreißig wird das Gelände ein kleines bisschen anspruchsvoller. Nicht schlimm eigentlich, aber für die inzwischen müden Beine des Sohnes zu viel. Ich bemühe mein gesamtes Motivationrepertoir und lasse mich sogar zu einem Versprechen hinreißen. Wenn wir Pfaffenhofen an der Ilm erreichen bekommt er ein iPhone 9s. Irgendwann. Insgeheim hoffe ich, dass iPhones bis dahin uninteressant geworden sind.

Bei Kilometer 50 rollen wir tatsächlich in Pfaffenhofen ein, suchen ein bisschen nach Zimmer und quartieren und schließlich ein.

Morgen dann also Ingolstadt und hoffentlich noch weiter an die Altmühl und Richtung Regensburg.

4 Gedanken zu „Take it easy. Amper-Donau 1“

  1. Boah, ich bin grad ja schon ein bisschen neidisch ob des Badesees … und wegen des iPhones natürlich auch … *lach* …

    Viel Spaß auf eurer Tour und ich bin auf ‘Isso’ gespannt 🙂

  2. Der Badestop in unorthodoxer Badekleidung ist richtig cool 🙂
    Ich wünsch euch noch richtig viel Spaß bei eurem zweiten Anlauf
    Liebe Grüße
    Helge

Kommentare sind geschlossen.