2017 wird gut

MeinTriathlon.de fragt: Was ist dein sportliches Ziel in diesem Jahr? Ich antworte hiermit.

Mein sportliches Ziel 2017 ist die erfolgreiche Teilnahme an den Euroeyes Cyclassics in Hamburg. Und erfolgreich heißt, dass ich die 120-Kilometer-Runde in den geforderten Mindestzeit von gut viereinhalb Stunden schaffe.

Das ist das Ziel. Der Weg dahin ist auch schon einigermaßen ausgelegt und in Excel gegossen. Soviel Radfahren wir möglich. Zur Arbeit und zurück, auch mal mit Umweg. Und am Wochenende und am Abend. Insgesamt möchte ich bis zum Rennen Ende August 4.000 Kilometer in den Beinen haben (seit Dezember 16). Das ist wahrscheinlich die größere Herausforderung. Auch vom Zeitmanagement her.

Direkt an mein sportliches Ziel habe ich noch ein anderes geknüpft: Meine Spendenaktion für World Bicycle Relief. Fahrräder bedeuten insbesondere für Frauen und Mädchen in Afrika ein riesen Stück Freiheit. Fahrräder verkürzen ihre Wege und verschaffen ihnen Zeit für Bildung. Fahrräder geben Frauen Autonomie und Sicherheit und Selbstbewusstsein. World Bicycle Relief hat ein Fahrrad entwickelt, dass zu den Anforderungen passt: Haltbar, wartbar und auf großen Lastentransport ausgelegt. Ein Stück kostet 134 Euro.

In this together.

A post shared by World Bicycle Relief (@worldbicyclerelief) on

Als ich von World Bicycle Relief erfuhr, war ich erstmal begeistert, wurde dann aber auch ganz schnell nachdenklich. Mein Fahrrad, besser meine Fahrräder, bedeuten mir auch sehr viel. Wenn ich fahre, fühle ich mich gut, und das in vielen verschiedenen Aspekten. Ich konnte schon wunderbare Fahrten erleben, ganz tolle Erinnerungen sind damit verknüpft. Aber so fundamentale Dinge wie Bildung, persönliche Sicherheit, Gesundheit oder der Lebensunterhalt sind in meinem Leben nicht an das Vorhandensein eines Fahrrads gebunden. Diese Dinge habe ich, weil ich zufällig zu einer passenden Zeit in diesem Land geboren wurde, weil ich eine gute Ausbildung bekam, habe ich einen gut bezahlten Job und somit genug Freizeit zum Radfahren, auf Rädern, die mehr als 134 Euro gekostet haben.

Mit meiner Aktion möchte ich genug Geld  für fünf dieser Buffalo Bikes sammeln. Einen Teil werde ich selbst spenden und zwar für jeden Kilometer, den ich wegtrainiere. Einen weiteren Teil erhoffe ich mir anstelle von Geschenken zu meinem fürchterlich runden Geburtstag demnächst.  Und ein Teil kommt vielleicht aus der Leserschaft hier.

Und weil es auch irgendwie sportlich ist, Geld mit einem sportlichen Ziel zu sammeln, bitte ich hiermit alle, die das Spendenziel gut finden, es auch zu unterstützen.

Andraktiv goes EuroEyes Cyclassics 2017

Link zu meiner persönlichen Spendenseite. Manchmal verschwindet sie nach dem Laden und muss nochmals aufgerufen werden.

Links:

2 Gedanken zu „2017 wird gut“

  1. Liebe Alexandra,
    ein tolles Ziel hast du da 🙂
    Dann wünsche ich dir sehr viel Spaß beim KM sammeln. Das mit den 4000 sollte möglich sein. Ich drücke dir die Daumen.
    Dieses World Bicycle Relief Projekt regt wirklich zum Nachdenken an. Wir haben so viel Grund zum Dankbar sein.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Hallo Helge, meine Jahresleistung der letzten beiden Jahre waren nur jeweils 5.000 Kilometer. Also muss ich schon ein bisschen Aufwand reinstecken. Aber ist ja für einen guten Zweck. 🙂 Viele Grüße, Alexandra

Kommentare sind geschlossen.