Schlagwort-Archive: Venedig

Über die Alpen, Part 3: Suganertal, Veneto und Podelta

Der Reisegeschichte dritter Teil beginnt jetzt. Für die Vollständigkeit eins und zwei.

Tag 5: Etsch und müde

Tramin nach Trento: 61,4 km,  3:34 h, 135 hm

Der fünfte Tag ist der fünfte Tag, an dem ich traditionell müde bin.  Ich merke schnell, dass heute nicht viel geht. Und ich lasse es zu. Dann sitze ich halt eine Stunde auf einer Bank und starre auf die Felswand gegenüber, wenn ich nicht Radler schaue. Amerikanische Touristengruppen auf Leihrädern. Pärchen, alte und junge, mit und ohne E. Locals, die ins nächste Dorf radeln, Solos wie ich. Und Rennräder, hauptsächlich mit Männern drauf. Und da hauptsächlich ältere Semester in Lycra. #OMIL 🙂 Über die Alpen, Part 3: Suganertal, Veneto und Podelta weiterlesen

Über die Alpen, Part 1: Karwendel und Inn

Was haben die Römer, Hannibal und einige Tausend Radler, Autofahrer, Wanderer und ich gemeinsam? Richtig, wir haben die Alpen überquert. Für mich sollte das München – Venedig werden mit dem Rad. In real war es dann Bad Tölz – Venedig – Rovigo. Und ja, mit den Alpen dazuwischen.

Wie ich halt bin, fahre ich nicht einfach los. Da muss schon ordentlich geplant und viele Stunden auf die Karten gestarrt werden. Zum Glück ist die Anzahl der Strecken über die Berge begrenzt, das macht die Entscheidung einfacher. Einige der Pässe disqualifizieren sich sofort von selbst durch ihr Höhenprofil. Dann gibt es noch den “offiziellen” Radweg München-Venezia über den Brenner, ich entscheide mich aber für die Strecke weiter westlich über den Reschenpass und die Abfahrt durch das Vinschgau. Das wäre dann auch die Via Claudia Augusta. Ein Radweg mit einem Namen, das ist doch was für mich. Also los.

Tag 1: Über das Karwendel

Bad Tölz nach Seefeld ; 73,08 km, 4:49:31 Std., 860 hm

Der erste Tag beginnt früh, sehr früh. So gegen vier Uhr in der Nacht. Der Sohn fährt auf Klassenfahrt und muss um fünf im Bus sitzen. Das schaffen wir und ich liege um halb sechs wieder im Bett. Eigentlich wollte ich ja zügig losfahren, aber es ist noch dunkel und vor allem regnet es stark. Der Mann, der mich an diesem ersten Tag begleiten will, ist auch nicht eben eine treibende Kraft und so geht der Morgen rum. Irgendwann entscheiden wir in Zusammenarbeit mit dem Regenradar, dass wir mit dem Auto fünfzig Kilometer gen Süden fahren und eben in Bad Tölz unsere Fahrt beginnen. Ohne Regen. Über die Alpen, Part 1: Karwendel und Inn weiterlesen