Reisevorbereitungen

Morgen geht es los: Der Mann und ich auf großer Fahrt. Zum ersten Mal eine Mehrtagesfahrradtour. Ganz klassisch geben wir unser Debüt auf dem beliebtesten europäischen Fernradreiseweg: Passau – Wien. Der Sohn vergnügt sich die Woche im Landschulheim/Schullandheim im Bayerischen Wald und wir nutzen die Gelegenheit der freien Tage.
Lange habe ich überlegt, welches Rad wohl das beste wäre, habe mich aber dann doch für das ATB entschieden, nicht zuletzt wegen des Gepäcksystems. Wozu habe ich die Teile, und die ganze Zeit mit Rucksack schien mir keine gute Aussicht. Den Mann schreckt das nicht. Er fährt mit Rucksack. Auch weil er sein puristisch-schönes Rad nicht durch Gepäcktragesysteme entstellen will.

Unsere konkrete Planung beschränkt sich auf den Kauf der Bahnfahrkarte bis Passau (im selben Zug wie der Sohn und seine Klasse, aber definitiv im anderen Zugteil) und eine Hotelreservierung in Wien am Donnerstag. Alles dazwischen ist offen. Wir wollen sehen, wie weit wir jeden Tag kommen und uns dann spontan einen Bettstatt suchen.

Angesichts der Wettervorhersage wäre es sowieso gut, wenn wir bis Mittwoch schon gaanz weit kommen, denn ab Donnerstag soll es richtig ungemütlich werden. Wenn wir also jeden Tag sehr gute hundert Kilometer schaffen, dann könnte es in drei Tagen klappen. Wenn nicht, oder wenn das Wetter schon früher zu bäh ist, dann setzen wir uns einfach in den nächstbesten Zug heim. So richtig spontan also.
Zu unserem wichtigsten Gepäck (neben Rad und Regenhosen) gehören die Smartphones u.a. mit komoot und den passenden offline-Karten, Tripadvisor für die Übernachtungssuche und endomondo für die die Entfernungs- und Kalorienstatistik. Und natürlich die zugehörigen Ladekabel und externe Akkus. Keine Papierkarte, kein retro Reiseführerbuch. Tempora mutantur …

4 Gedanken zu „Reisevorbereitungen“

  1. Viel Spaß auf eurer Tour und das das Wetter hält 🙂
    Das wünsche ich euch beiden.
    Verfahren könnt ihr euch ja bestimmt nicht mit der ganzen mitgeführten Technik :-)))
    Kommt gut an.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Hi Helge, verfahren ist eh ausgeschlossen, weil der Weg geht an der Donau in Fließrichtung. Ich glaube, da müsste man sich schon ganz blöd anstellen.

Kommentare sind geschlossen.