4580 Meter

Der Trainingsplan von meinem Freund Endo Mondo hat seit heute angezogen. Bisher hat er mich immer nur 30 Minuten auf die Piste geschickt mit drei bis vier Kilometern. Heute waren es dann plötzlich 40 Minuten mit 4,3 km. Aber ich war ja gut vorbereitet: Gestern habe ich nämlich gar nichts gemacht, außer ab sechs Uhr mein Knie auf dem Sofa zu schonen. Und das hat ungemein geholfen.
Ich bin heute also los Richtung Gleisdreieck und auch rein. Aber dann ist es mir doch zu unheimlich geworden und ich bin wieder umgedreht. Ist doch recht einsam dort…
Ich ziehe also Schlaufen durchs Wohngebiet, um nicht zu früh wieder daheim zu sein. Und als dann mein Freund Endo Mondo sagt: “Du hast dein Ziel erreicht.” bin ich auch kurz vor der Tür.
Ich habe ein gutes Gefühl in den Beinen und freue mich schon auf die statistische Auswertung. Und die sagt mir, dass ich exakt den selben Pace hatte wie letztes und vorletztes Mal, also nicht so toll. Aber ich habe meinen Rekord auf einem Kilometer um elf Sekunden unterboten. Und lustigerweise war es der letzte Kilometer, der der schnellste war. Was mach ich jetzt mit der Erkenntnis? Ich laufe mich erstmal eine halbe Stunde ein, bevor ich meine Trainingsapp anwerfe?