Ein verregneter Sonntag

Ein Sonntag mit richtig schlechten Aussichten, wettermäßig. Aber nur drinnen hocken ist auch keine Option. Also packen wir ein paar Kinder in Regenklamotten und ab geht’s in den Zoo. An einem Tag wie diesem ist es schön leer und auch keine Schlangen an den Kassen. Nirgendwo eigentlich, außer im Schlangenhaus. Aber da kann man nichts sagen, denn da gehören sie hin.

5 Gedanken zu „Ein verregneter Sonntag“

  1. Geniales Foto. Und das schon alleine, weil ich Pinguine liebe. Ich habe so an die 300 🙂
    Ist doch gar nicht so schlecht, wenn man in einem leeren Zoo rumspazieren kann. Also so ohne viele andere Menschen und Warteschlangen.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Leerer Zoo ist schon schön, weil wenig Menschen, aber wenn die Outdoor-Tiere auch nur missmutig rumhocken, hat man ein bisschen das Gefühl zu stören. Aber zum Glück gab es ja auch die Indoor-Tiere wie die Pinguine und die Schlangen und die Fledermäuse zum anstarren.
      Viele Grüße, Alexandra

  2. Super Idee, den Regensonntag so zu nutzen! Und das Pinguin-Foto ist ja ein Hammer 😀

    Du schreibst Gebrauchsanleitungen? Dann gehöre ich wohl zu deinen treuen Leserinnen – ich liebe es, diese Dinger zu lesen und bin enttäuscht, wenn ein neues Smartphone glaubt, ohne sowas im Karton auskommen zu können!

    1. Die Pinguine standen zum Glück minutenlang Modell, so dass in aller Ruhe fokussieren und Winkel probieren konnte.
      Und ja, naja, Handbücher für komplexe (und hochpreisige) Unternehmenssoftware. Sind ziemliche Schmöker von leicht mal ein paar hundert Seiten. Aber auch nur als PDF zum Selberausdrucken. Gedruckte Doku ist out, weil zu teuer. Das ist der Trend. Ich find’s eigentlich ganz gut, weil die Lebensdauer von solchen Machwerken inzwischen so kurz ist, dass es sich gar nicht lohnt, Papier und Tinte dafür zu verschwenden. Aber ich gebe dir recht beim Smartphone: Anstelle dieser blöden Sicherheitshinweise in 23 Sprachen wären ein paar sofort parate Hinweise ganz gut.

Kommentare sind geschlossen.