Einfach mal die Klappe halten

Lange war es still um mich, Zeit der Besinnung, Zeit der Ruhe. So könnte ich es nennen. Oder einfach auch nur Einfallslosigkeit. Meine Blog-Einträge waren mir in der letzten Zeit zu langweilig und witzlos. Was ich von anderen fordere, wenn sie nichts zu sagen haben, nämlich “Einfach mal die Klappe halten”, nahm ich mir zur Herzen.  Dazu kommt, dass ich mir ein anderes Ziel setzen muss. Das mit dem Triathlon wird in absehbarer Zeit wohl nichts. Laufen geht nicht und geht immer weniger. Und anstatt dauernd zu jammern und zu hadern, lass ich es einfach mit dem Triathlon-Ziel.
Neues Ziel: Spaß am Sport, Fitness durch Sport, Seelenheil mit Sport. Das sollte erstmal reichen.
Ab jetzt werde ich unter diesem Motto bloggen. Von Belanglosigkeiten, wie meinem Schwimmtraining heute, meinen Radausfahrten wie gestern meine Muttertagsrunde, oder irgendwelchen Walkingrunden in malerischen Landschaften. Aber auch von besonderen Dingen wie das Wanderwochenende im frühlingsblühenden Odenwald um den ersten Mai,  unsere Donauwanderfahrt nach Wien übernächste Woche, den Urlaub mit Rad am Gardasee. So Zeug halt.
Dem triathletisches Publikum wird das vielleicht langweilen, aber dafür gibt es sicher die eine oder andere mittelalte, mittelfitte Frau, der es geht wie mir und die sich anspornen lässt. Ich freue mich über jedes Publikum! Und über Kommentare natürlich auch.
Also auf geht’s in die nächste Runde mit AndrAktiv, der Frau, die fit werden will.

6 Gedanken zu „Einfach mal die Klappe halten“

  1. Warum nicht mal ein Blog zum Thema "Seelenheil"?! 😉 Aber mal im Ernst: so schön die Lauferei ist, das "Seelenheil" sollte da wirklich nicht dranhängen – insofern finde ich deine Sicht der Dinge völlig korrekt.
    Gibt's eigentlich im Blog auch Fotos von Dir zu sehen? (ich bin ja nur sporadische Bloghopperin und könnte sie übersehen haben). Nicht, dass ich das wirklich wichtig fände – aber bei der Zeile "mittelalte, mittelfitte Frau" dachte ich spontan: "die würde ich ja gerne mal sehen"

    1. Hi Lizzy, ich glaube Seelenheil-Blogs gibt es zuhauf. Du muss ich nicht auch noch. Obwohl: Sportblogs gibt es auch ganz schön viele…. Ich meinte eher die glücksbringende hormonell-medizinische Seite des Sports . Aber egal. Fotos gibt es tatsächlich wenige, und wenn dann nur von Teilen von mir oder von hinten. Könnte ich mal ändern. Ich sag dann Bescheid. 🙂

  2. Oh was bin ich froh, von dir zu lesen 🙂
    Ich hoffe, ich bin trotz meiner Triathlon-Schwäche, immer noch als Leser bei dir willkommen. Schließlich bin ich ja auch nur eine mittelalte Frau. Zugegeben, ich bin schon etwas fitter, aber ja nicht von Geburt an :-)))
    Eigentlich ist es ganz egal, welches Ziel man hat. Hauptsache man hat eines und man macht sich auf den Weg das Ziel zu erreichen.
    Und ich lese gerne bei dir weiter wie es dir auf deinem Weg ergeht.
    Schön, das du zurück bist.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge, aber natürlich und gerne und vielen Dank, dass du weiterhin dabei bist. Deine positiven Kommentare tun immer so gut! Ich freue mich.

  3. Liebe Andra,
    Klappe halten ist manchmal wirklich gut..
    Aber mich freut es, dass es bei dir nun ein Ende hat! 😉

    Ich dachte schon, du hättest dich vielleicht zu Fuß auf zur Donau gemacht, weil so lange nichts von dir zu lesen war. Dass in der Zeit eine Neuorientierung stattgefunden hat, ist natürlich viel wichtiger. Es stimmt, dass es keinen Sinn hat, sich ständig über Ziele zu ärgern, die man nicht und nicht erreicht. Andererseits denke ich mir immer – sag niemals nie! 😀
    Es freut mich zu lesen, dass es hier in Zukunft um den Spaß an der Bewegung geht – die hab ich nämlich auch! 😀

    1. Liebe Regenfrau. Wie schön, dass du noch mitliest. Naja. So ganz aufgehoben ist das Ziel ja nicht, nur ganz weit aufgeschoben, erst mal 😉 Wir werden sehen. Und zu Fuß den Donauradweg? Achnee. Lieber mit dem Rad. Hoffentlich hält das Wetter. Die Vorhersage wechselt täglich.

Kommentare sind geschlossen.