Fremde Federn

Jetzt ist es passiert. Ich bin ertappt worden. Und war mir das peinlich. Eigentlich war es ja absehbar, und ich hätte mich auf die Situation vorbereiten können, hat mich aber trotzdem kalt erwischt.
Ich schwimme nämlich seit ein paar Monaten mit der rosa Badekappe vom Karlsfelder Triathlon. Der Triathlet, der mit meiner Startnummer gewonnen hat, überließ sie mir freundlicherweise. Rosa ist wohl nicht so seine Farbe und dieser Wettkampf war wohl auch nicht sein wichtigster.
Ich schwimme jedenfalls seither mit meiner rosa Motivationskappe und denke daran, dass ich irgendwann auch mal meine eigene gewinnen werden.
Neulich im Studio mach ich mich gerade bereit ins Wasser zu steigen.
Da steht einer neben mir, grinst mich so halb an und pult aus seiner Tasche eine schwarze Kappe mit dem selben Logo drauf.
Kleinlaut muss ich zugeben, dass ich meine gar nicht selbst erkämpft habe. Aber ich freue mich mit ihm über sein.

4 Gedanken zu „Fremde Federn“

  1. Da du ja nun nie behauptet hast, das du diesen Triathlon gemacht hast, sondern diese Badekappe ja als Motivation benutzt, hast du ja gar nix falsch gemacht 😀
    Wenn andere denken, das du damit sagst, das du dort gestartet bist, ist es doch eher deren Fehler :-)))
    Und nächstes Jahr bekommst du dann die Badekappe weil du dabei warst 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Stimmt hab ich nie behauptet, hat aber auch nie jemand gefragt 🙂 Genau, nächstes Jahr habe ich meine eigene. Und ich hoffe, sie ist nicht so krass rosa.:-)

  2. …ehrlich währt am längsten – das hast du ja bewiesen. Und damit ist es Dir auch weiterhin gestattet, sich mit fremden Federn zu schmücken. Tschakka! 🙂

Kommentare sind geschlossen.