Neue Wasserwege

Irgendwie kommt immer alles anders als wie man denken tut. Den März hatte ich mir ja vorgestellt hauptsächlich auf dem Rad. Kilometerüben, Rücken trainieren, zwischendurch ein wenig Krafttraining und auch mal den einen oder anderen Kilometer schwimmen. Tja, dachte ich, wie gesagt, dachte ich. Jetzt ist der März vorbei und nix war’s. Der März bestand aus außergewöhnlich viel Arbeit, durchsetzt mit insgesamt zwei ordentlichen Erkältungen mit entsprechender Rekonvaleszenz und einer Reise nach Berlin. Das war wenigstens schön, wenn auch kurz. In Berlin traf ich (leider zu Fuß und ohne Rad unterwegs) nicht nur auf die D-Route 3, die Deutschland einmal quer durchläuft, sondern auch auf zwei nette Exemplare meiner geliebten Flussradwege: Den Spreeradweg sowie den Dahmeradweg. Und als besonderer Höhepunkt des Tages: Die Vereinigung beider in Köpenick. Berlin hat wirklich ganz schön viel Wasser in und um sich. Das stelle ich immer wieder fest.

Und ich stelle immer wieder bedauernd fest, wie wenig Wasser München eigentlich hat. Eigentlich nur die Isar, deren Radweg im Stadtgebiet notorisch verstopft ist. Und einen Speichersee und ein paar Baggerseen Der Rest ist ansonsten wasserfrei. Die oberbayerischen Seen zähle ich hier nicht mit, die sind mir zu weit weg. München macht das zwar gerne, aber ich finde, das ist in etwa so, als würde ich Berlin für die Müritz loben. Würde keiner machen.

So, Husten ist fast weg. Die Arbeit pendelt sich jetzt dann auch wieder bei Normal ein und es sind nur noch sechs Wochen und ein Tag bis zum Start. Auf geht’s. Packmas.

 

3 Gedanken zu „Neue Wasserwege“

  1. Liebe Andra,
    oh, dann weiterhin gute Besserung, auf dass die Gesundheit voll und ganz zurückkommen darf! 🙂
    Danke für deine Erklärungen zum Kochgeschirr – ich dachte da an Töpfe und Pfannen! 😉

    Seit ich meine 10 Seen Idee gestartet habe, bin ich ja auch viel bewußter an Gewässern unterwegs, wobei wir hier wirklich genug davon haben. Aber dafür wirst du ja auf deiner Flusstour das kühle Nass ausgiebig genießen können. 🙂

    1. Liebe Doris;
      kennste den: Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr. Muss ich immer dran denken, wenn ich deine Seelaufberichte lese. Das ist wirklich eine gute Idee. Bin schon auf die Steigerung gespannt, wenn du diesen Plan erfüllt hast: Gardasee, Aralsee, Great Lakes. Gut Lauf und viel Spaß dabei!!

Kommentare sind geschlossen.